Weihnachten

Das Weihnachtsfest ist schon ein Phänomen, finde ich.  Natürlich gibt es Gesellschaften auf dieser Erde, in denen es keine Rolle spielt. Aber selbst in manchen Metropolen von Ländern, deren Bevölkerungsmehrheit nicht dem Christentum angehört, überschlagen sich die Shopping malls und Einzelhändler mit Weihnachtsdekoration vom Allerfeinsten. Da glitzert und dudelt es in allen Ecken und aus Tausenden von Lautsprechern. Die Menschen machen sich Gedanken, was sie verschenken, wem sie wie eine Freude machen können. Der ursprüngliche Anlass, dass vor mehr als 2000 Jahren ein Kind geboren wurde,  von den Christen verstanden als das große Geschenk Gottes an die Welt, um einen Erlösungsplan zu vollenden, tritt dabei häufig in den Hintergrund. Aber die Menschen, die Weihnachten feiern, geben um Weihnachten herum ihr Bestes – für die Menschen, denen sie danken wollen, mit denen sie Kontakt haben, die sie lieben. Es kommt zum Innehalten und Feiern. Beides sind zutiefst christliche Verhaltensweisen. Für mich persönlich war Weihnachten immer besonders, aber in den letzten Jahren, seit meine Kinder erwachsen sind, sind  die Weihnachtsfeste  für mich fast noch schöner geworden mit Generationen übergreifenden Kochaktionen, langen Geschenk-Auspack-Sessions, Festlichkeit, Gemütlichkeit, guter Laune.

Ich wünsche  allen Leserinnen und Lesern glückliche Tage! Ich freu mich drauf!

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.