Was ist das denn?? -Rätsel des Alltags-

Da steht schon seit einigen Wochen auf einem Schrank in dem Büroflur der Logopädieschule Kiel ein Gebilde, das – sobald man daran vorbeikommt- immer wieder dazu anregt, darüber nach zu denken, welche Funktion es haben könnte. Würde man in einem Institut für Meeresbiologie arbeiten, könnte man vermuten, es handle sich um das getrocknete Präparat einer Korallenschönheit. In einem Kunstmuseum würde sich vielleicht die phantasievolle Interpretation als abstrakte Darstellung eines Hahns aufdrängen. Aber in einer Schule für Logopädieschule? Am wahrscheinlichsten wäre vielleicht noch, darin ein stark vereinfachtes Modell einer Axonaussprossung zu sehen, das im Physiologieunterricht die Prozesse der Hirnreife illustrieren soll oder aber die Abbauphänomene bei progredienten Erkrankungen wie der Demenz.

Nach langen Recherchen konnte das Rätsel endlich aufgelöst werden und die Wahrheit ist -wie so häufig- sehr viel profaner. Denn es handelt sich um ein Überbleibsel von der letzten Weihnachtsfeier in der Logopädieschule, bei der traditionell ein sogenannter Schrott-Julklapp stattfindet. Und dieses ist ein verschmähter Schmuckständer, der jetzt hier einer neuen Bestimmung zugeführt werden möchte. Ernstgemeinte und wohlwollende Vorschläge hinsichtlich einer alternativen Nutzung sind willkommen.

Veröffentlicht von Norbert Frantzen

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

    • norbert frantzen Beantworten

      Na, wenn das so selbstverständlich ist, dann lag das wohl an einer Lücke meines Weltwissens, dass ich das nicht gleich erkannt habe. Aber so bescherte mir dieser Mut zur Lücke einige kreative Momente und auch schön viele Kommentare!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.