Und hier der nächste Lesetipp, der Belletristik und Logopädie miteinander verknüpft:

„Das lässt sich ändern“ von Birgit Vanderbeke.

Inhalt: Frisch gebackene Linguistin und Logopädin trifft auf Adam Czupek, der nicht ans Reden glaubt. Gemeinsam versuchen sie mit logopädischer Praxis, einem heruntergekommenen Haus und der Streuobstwiese von Bauer Holzapfel zahlreiche Projekte umzusetzen.

Kurzer, romantischer Roman (146 Seiten), der einen entspannten Lesegenuss für 1-2 Tage bietet, indem er die Sehnsucht nach dem einfachen Leben mit all seinen Widrigkeiten schildert. (Piper Verlag, leider mit Euro 16,95 recht teuer)

Iris Maria Loeper (gelesen in Heiligendamm, Ostsee, Pfingsten 2011) und inzwischen auch von Norbert Frantzen (in Oberstdorf, Allgäu, Juli 2011)

Veröffentlicht von Norbert Frantzen

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.