Januar

Der erste Monat des Jahres: Wonach klingt das für mich? Zunächst fallen mir ganz subjektiv aus meiner persönlichen Umgebung Geburtstage ein: Familienmitglieder, Kollegen, Freunde, jede Woche mehrere…das heißt hier und da gemeinsames Abendessen, Kaffetrinken, Austausch, es nett miteinander haben und da mein eigener Geburtstag auch im Januar liegt: Ein Mittagessen für die Kollegen ausrichten. Abseits aller Arbeit wird dann gemeinsam Pause gemacht und genossen, was das Geburtstagskind sich dieses Jahr ausgedacht hat, um die Gaumen der anderen zu erfreuen. Der Januar lässt aber noch anderes assozieren: Das Wissen darum, dass Ende Januar die Tage schon spürbar etwas länger hell sind, tut meinem licht- und sonnenbedürftigen Wesen einfach gut! Und wie verheißungsvoll eine neues Jahr daher kommt. Vorhaben, Vorsätze, Pläne, alles neu! Ob es ein gutes Jahr wird? Wir werden sehen…

 

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.