Ein Jahr geht zu Ende – und was für eins!

Auch wenn es sich aus vielerlei Gründen nicht so anfühlen mag: Ein Blick aus den Fenstern der Logopädieschule Kiel morgens macht es deutlich: Weihnachten naht! Die Schiffe auf der Förde sind mit Lichterketten geschmückt und auf dem großen Kran der German Naval Yards thront – durch geschickte Illumination – die Illusion eines Weihnachtsbaums. Das erste Jahr nach Betriebsübergang  und damit in Eigenständigkeit hatte es in sich:  Neue Arbeitsabläufe zuhauf und dann noch Corona. Langeweile kam jedenfalls nicht auf, um es ganz euphemistisch auszudrücken. Die gute Nachricht am Ende des Jahres ist: Wir haben es geschafft! Und dürfen somit voller Hoffnung ins neue Jahr hinein gehen. Es wartet viel auf uns. Examensvorbereitung und Durchführung, Beendigung des 1. Semesters für unseren neuen Kurs und dann: Weiterhin viel lernen, um dann Patienten des Examenskurses ab dem 3. Semester übernehmen zu können. Berufspolitik: Wird die Bundesregierung trotz heftiger Prosteste von Berufsverbänden bei ihrer Haltung bleiben, die Entscheidung für (oder gegen) die Akademisierung der Logopädie noch mal um weitere 4 Jahre zu verschieben? Wie so vieles in diesen Tagen unklar ist, gibt es auch darauf zurzeit keine klaren Antworten. Also machen wir es wie immer; wir gehen Schritt für Schritt und nehmen in Angriff, was gerade darauf wartet. Hoffen wir, dass wir als Schule von Corona verschont bleiben, dass alle gesund bleiben und ihre Aufgaben wahrnehmen können und wir trotz allem gut gelaunt unsere Arbeit machen können! Ich wünsche allen Ehemaligen, Freunden, Schülerinnen und Schülern, dem ganzen Team und unsereren Dozentinnen und Dozenten fröhliche Weihnachten und ein glückliches Jahr 2021!

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.