Ehemalige der Logopädieschule Kiel aktiv beim dbl-Kongress

Vom 6. – 9. Juni 2012 war wieder Kongresszeit für die Logopäden und Logopädinnen Deutschlands – dieses Mal in der schönen alten Stadt Nürnberg. Seit vielen Jahren richtet der dbl – der Deutsche Bundesverband für Logopädie – diese Kongresse für seine Mitglieder und andere Interessierte aus. In diesem Jahr gab es sogar das Angebot für Studierende, die sich zu einer Mitgliedschaft entschlossen, ohne Zahlung der Kongressgebühr teilzunehmen. Die Autorin kennt die Tagungen noch aus ihrer Ausbildungszeit, als der Verband noch keine 11.000 Mitglieder hatte und die Tagungen im gemütlichen Berchtesgaden stattfanden. Das Angebot bestand damals aus Vorträgen und vielen Workshpps, was heutzutage wegen der deutlich höheren Mitgliederzahl offensichtlich nicht mehr gut zu organisieren ist. Aber nichtsdestotrotz sind immer aufschlussreiche Vorträge aus den verschiedensten Themenbereichen der Logopädie zu hören und die Besucherinnen können sich über Erfahrungen aus der Praxis und den neusten Stand der Wissenschaft aufklären und anregen lassen.

Darüber hinaus sind Posterpräsentationen von Studienergebnissen zu sehen und es gibt vielfältige Gelegenheit, sich mit alten Bekannten auszutauschen und neue Kolleginnen und Kollegen kennen zu lernen. Viele Logopädinnen genießen außerdem die Gelegenheit, sich an den vielen Austellungsständen Diagnostikinstrumente und neues Therapiematerial genau anzusehen und von den Herstellern direkt erläutern zu lassen. Dabei besteht häufig die Gelegenheit, Bestellungen aufzugeben, sich die Sachen nach Haus oder an den Arbeitspatz schicken zu lassen und bequem per Rechnung zu zahlen. Neben vielen informativen und insprierenden Gesprächen mit Kolleginnen, die ich noch aus meiner Ausbildung kenne und welchen, mit denen ich seit Jahren im BDSL (Bund deutscher Schulen für Logopädie) zusammen arbeite oder sonst fachlichen Austausch pflege, hat mich eines besonders gefreut: Zu dem Kreis der ReferentInnen und Poster-Präsentantinnen der diesjährigen Vorträge gehörten 2 Abgängerinnen des Examenskurses der Kieler Logopädieschule aus dem Jahr 2009! Herzlichen Glückwunsch, Frau Möller und Frau Bremer, toll!

Foto: dbl/ Jan Tepass

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.