Alltagsrätsel: Was steht denn da? oder Cristo was here

Schon seit Wochen lagen neben der Treppe, die vom Hof des Kieler Schlosses zur Strasse führte, große Granitblöcke, die etwas verloren wirkend auf dem Rasen auf ein unbekanntes Schicksal warteten und dem Betrachter Rätsel aufgaben. Jetzt ist dieses Alltagsrätsel – jedenfalls zum Teil – gelüftet, denn die Steine wurden von kräftigen Arbeitern und ihren Maschinen bewegt und ihrer Bestimmung zugeführt. Die man jedoch bisher nur ahnen kann, da noch alles verhüllt ist. Wem wurde hier ein Denkmal gesetzt? Hat das was mit dem roten Teppich von vor einigen Wochen zu tun? Wir werden sehen, wenn die Hüllen gefallen sind…

Veröffentlicht von Norbert Frantzen

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. smith Beantworten

    da wird das denkmal zum denk mal….
    sieht ein wenig so aus , als hätte jemand jemandem einen stuhl vor die tür gesetzt-wenn ein zusammenhang zum roten teppich besteht,hieße das,sie haben die laufrichtung fehlgedeutet.
    und da das ganze versteinert scheint,fragt man sich welch zauberische wesen so in den schloßgemäuern hausen und ob unter den jetzt gesangsgebildeten schülern sirenen-oder andere talente aufgetan wurden.wir erwarten gespannt die lösung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.