Sitzen gleich Rauchen?

Gesundheit und Bewegung

Sie haben die Aussage vielleicht auch schon mal gehört: Sitzen ist das neue Rauchen. In der heutigen Zeit sitzen wir. Wir sitzen im Bus, im Auto, im Zug, in der Schule, in der Universität, im Büro, beim Essen, vor dem Fernseher, im Kino, vor dem Laptop, vor dem Tablet, mit dem Mobiltelefon und in der Sauna. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass das Sitzen mit verursachend ist für viele Zivilisationserkrankungen.
Der Körper des Menschen ist dafür ausgelegt, sich sein Essen im Wald und auf dem Feld zu sammeln und zu jagen. Dabei bewegte sich der Mensch früher quasi unaufhörlich. Davon sind wir durch viele Faktoren des heutigen Lebens weit entfernt. Um gesund zu bleiben und dem Körper das zu geben, wofür er eigentlich mal gedacht war, ist viel Bewegung immens wichtig.

Treppensteigen, Gehen trotz und ggf. auf der Rolltreppe, Umwege machen, erscheint uns aus unseren Gewohnheiten (zeitlich oder aus Bequemlichkeit) heraus als unökonomisch. Eigentlich ist es gesundheitsfördernd. Insofern ist es eine gute Idee, nach Gelegenheiten Ausschau zu halten, wo Bewegung das viele Sitzen ablösen kann.

Deswegen kann die neue Mode, auf dem Smartphone eine App zu haben, die die Schritte und die Treppenstufen eines Tages zählt, aufschlussreich sein. Das Tragen einer Aufzeichnungswatch, die Gesundheitsdaten erhebt, ist womöglich eine gar nicht so schlechte Idee. Es kann sogar die Motivation steigern und Spaß machen – wenn es mit Augenmaß gehandhabt wird (aber das gilt ja für alles…).
Und ich werde jetzt statt hier weiter vor meinem iPad zu sitzen, aufstehen und unter dem blauen Himmel eine Runde drehen.

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.