Schulausflug oder die Notwendigkeit flexibel sein zu müssen

Alles war so schön geplant…nach einem mehrwöchigen Entscheidungsprozess waren sich die TeilnehmerInnen des Kurses 13 und 14 und die LehrlogopädInnen der Logopädieschule Kiel einig geworden: Es sollte mit dem Fördedampfer nach Strande gehen. Dort stand wahlweise eine Runde Minigolf oder Strandspiele auf dem Programm.

Aber dann war das Wetter am geplanten Tag doch nicht so stabil wie erhofft und so wurde – flexibel wie Therapeuten nun mal sind – kurzfristig umdisponiert. Man blieb auf der Westseite der Kieler Förde, machte einen kleinen Spaziergang an der Kiellinie entlang. Als der Regen begann war die 35 köpfige Gruppe gerade am Pennekamp angekommen. Wie der Zufall es wollte machte das Café erfreulicherweise gerade auf.

Mit einem Kaffee oder anderen Heißgetränken konnte man die feuchte Kälte, die jenseits der Scheiben herrschte, gut aushalten. Nach dem Rückweg zum Kieler Schloss wurde der Vormittag noch abgeschlossen mit eingen Brettspielen.

So waren doch noch alle zufrieden..

(Aber beim nächsten Ausflugstag wird trotzdem hoffentlich wieder ein Strandaufenthalt möglich sein!)

Wir werden berichten.

Veröffentlicht von Norbert Frantzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.