Pause

Nun melde ich mich zurück nach längerer Pause, in der mal statt der üblichen Aufgaben einer Schulleiterin und unterrichtenden Lehrlogopädin ganz andere Schwerpunkte gesetzt werden konnten. Es waren 3 Monate, die sich – natürlich – nicht erschöpfend in einem kurzen Artikel darstellen lassen. Sie waren geprägt von einer langen Phase in Norddeutschland bei bestem Sommerwetter mit langen Aufenthalten in der Natur und viel Bewegung. Und dann standen sie unter der Überschrift ‚Tapetenwechsel‘, da ich meinen Aufenthaltsort um 10.000 km südöstlich nach Singapur verlegt hatte und zum Schluss, in (aber nur rein geographischer…) Annäherung an Europa nach Südindien. Es war eine Zeit, in der ich sehr viele Anlässe für gute Erinnerungen sammeln durfte. Sie war lang genug, um den Blick auf Menschen und Dinge zu richten, für die im Arbeitsalltag machmal nicht so viel Zeit bleibt, wie es wünschenswert wäre und sie war kurz genug, um ’noch dran zu bleiben‘ und sich bei der Rückkehr wieder auf die Kollegen, die Studierenden und die vielfältigen Aufgaben zu freuen. Ich freue mich, dass  mein Arbeitgeber und das gesamte Kollegenteam dies möglich gemacht haben und sage hier mal öffentlich ‚Danke‘ dafür. Meine Erfahrung mit solch einem ’sabbatical‘, einem zeitweisen Innehalten und Abschalten waren sehr positiv. Und jetzt freue ich mich wieder auf die anstehenden Aufgaben und die Arbeit mit unseren Patienten, bis dann Weihnachten vor der Tür steht und wir uns alle wieder auf eine wohlverdiente  – Pause – freuen dürfen.

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. wortversteher Beantworten

    Um den Kulturschock nicht zu groß werden zu lassen und die „Wiedereingliederung“ zu erleichtern, wollten wir zuerst die Schulräume renovieren, wobei die farbenfrohe Vielfalt Indiens berücksichtigt werden sollte. Außerdem liebäugelten wir kurz damit, uns in landestypische Gewänder zu kleiden. Beides blieben (bisher) Kopfgeburten. Trotzdem ein herzliches Willkommen auch noch mal an dieser Stelle.

    • Beatrice Rathey-Pötzke Beantworten

      Danke für all diese mentalen Bemühungen…:-) Der reale Empfang war auch ohne die Farben Indiens sehr freundlich, von daher bin ich sehr zufrieden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.