Mehrsprachigkeit – multilingualism – le plurilinguisme

Mehrsprachigkeit ist ein Thema, mit dem Logopädinnen und Logopäden in Deutschland immer mehr konfrontiert werden. Dabei ist die interessante Frage, ob beobachtete Verzögerungen oder Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung mehrsprachig aufwachsender Kinder pathologisch sind, also eine nicht im physiologischen ,normalen’ Sinne verlaufende Sprachentwicklung vorliegt oder ob die Situation, dass ein Kind mehrere Sprachen spricht, einen Einfluss hat. Generell kann man dazu sagen, dass Mehrsprachigkeit in den meisten Ländern der Welt der Normalzustand ist. Sie ist generell kein Grund für Störungen in der Sprachentwicklung. Trotzdem gibt es immer noch viele Fragen, die zu beantworten sind und gerade in Deutschland benötigen wir noch Forschung zu diesem Thema. Eine besondere Herausforderung ist dabei die Diagnostik und die Entwicklung aussagefähiger diagnostischer Instrumente zur Abgrenzung der Phänomene voneinander.
Für Logopäden und Logopäden im Norden ist daher der Besuch des eintägigen Fachtages zum Thema Mehrsprachigkeit eine interessante Möglichkeit, mehr zu erfahren und in Austausch zu treten. Der Fachtag findet im Rahmen der Messe Didacta am 22.2.2018 in Hannover statt. Anmeldung unter: www.Didacta-Hannover.de

Veröffentlicht von Beatrice Rathey-Pötzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.