Buchstaben und Kunst

Die Menschen mit Sprachstörungen, die zu LogopädInnen in die Behandlung kommen, haben ihre Probleme häufig auch im Bereich des Schreibens.

Für alle, die sich nicht nur für gestörte Schriftsprache und ihre Therapie interessieren, gibt es seit einigen Wochen in der Hamburger Kunsthalle/Galerie der Gegenwart die Möglichkeit zu sehen, wie sich Künstler mit dem Thema auseinanderstzen.

In der Ausstellung „Art and Alphabet“ geht es noch bis zum 29.10. 2017 um Buchstaben und das Verhältnis von Schrift und Bild.

Die vielfältigen Exponate werfen interessante Blicke auf dieses logopädische Arbeitsfeld. Das Ertasten von Buchstaben ist ja bereits eine gängige Hilfestellung, um Patienten an die Form der Buchstaben heran zu führen. Aber wie wäre es mal mit dem Riechen von Buchstaben… Also nichts wie hin.

Das Foto zeigt die Arbeit „Buchstabenzirkus“ (1979) von Michael Bauch

Veröffentlicht von Norbert Frantzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.